Siemens: Solarausstieg kostet rund eine Millionen Euro

Photovoltaik Die Firma Siemens hat bereits mehrere Millionen in den Ausbau von Solaranlagen gesteckt. Dies soll allerdings wieder alles vorbei sein. Für das Unternehmen war dies allerdings ein teures Vergnügen. Mehr als eine Viertelmilliarde Euro soll der Ausstieg nun kosten.

Der Ausflug in das Solargeschäft kommt dem Unternehmen Siemens sehr teuer zufolge. Der Konzern müsste sein Unternehmen daher mit noch mehr Kosten belasten, um aus dem Geschäft auszusteigen. Die Belastungen belaufen sich momentan auf mehr als 250 Millionen Euro. Diese Kosten würden natürlich einen operativen Verlust aufzeigen. Bereits im Jahre 2009 hatte Siemens schließlich damit gestartet, das Experiment Sonnenstrom anzunehmen und vor allem auszubauen. Auf die neuen Fakten bzw. Nachrichten hat Siemens bisher allerdings keine Stellung genommen. Allerdings  hatte das Unternehmen vor knapp zwei Wochen angekündigt, das gesamte Photovoltaikgeschäft direkt zu verkaufen. Von den Plänen waren mehr als 680 Mitarbeiter betroffen. Das Konzern hatte auf diese Anlagen gesetzt und wolle diese weiter verkaufen. Diese Strategie ging allerdings nicht ganz auf. Daher machte das Unternehmen mehr Verlust mit diesem Geschäft, als eigentlichen Umsatz.

Mittlerweile ist nicht klar, wie Siemens nun weiter vorgehen will. Schließlich handelt es sich hierbei um ein hohes  Minusgeschäft, welches Siemens erst einmal begleichen muss. Wie weit das Unternehmen davon betroffen ist, ist bis heute allerdings noch unklar.