Rabatte an Industrie zahlen?

Laut einer Studie der Universität in Virginia erhält die Industrie erhöhte Rabatte an den Strompreisen. Aufkommen müssen dafür die Privatkunden, die im kommenden Jahr mehr als 57 Euro pro Haushalt zahlen.

 

Natürlich werden die Strompreisrabatte für die Industrie zu einer zusätzlichen Belastung der Privatkunden. Laut der besagten Studie sind dies im Schnitt 57 Euro pro Person. Jeder Haushalt wird unter diesen Rabatten der Industrie leiden. In einer genauen Untersuchung wurden die Auswirkungen bekannt. Die Mehrkosten werden schließlich von den begünstigten Stromabnehmern übernommen, sodass der Großteil der privaten Haushalte betroffen ist. Für diese Vergünstigungen wurden den Privatverbrauchern im Jahr 2012 rund 1,0 Cent je kWh versteuert.

 

Der große Technologiekonzern Siemens sieht bei dieser Energiewende allerdings eine große Chance auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Sie behaupten, dass dies zu einem starken Wachstumsantrieb und Exportschlager werden kann. Die Technik ist schließlich im gesamten Land vorhanden. Lediglich die langfristigen Arbeitsplätze müssen geschaffen werden.

 

Für Siemens selber sei es eine gute Basis, um profitabel zu wachsen. Sie haben sich gezielt auf den Trend ausgerichtet. In der Industrie hingegen gibt es in dem Bereich Kritik, da höhere Stromkosten befürchtet werden. Natürlich ist Deutschland auf dem richtigen Weg, sagt Siemens. Nach dem Atomausstieg von Japan ist ein klares Signal gesetzt worden. Wie sich diese Problematiken auf jeden einzelnen auswirken, konnte niemand sagen. Allerdings werden die privaten Haushalte es im nächsten Jahr an den erhöhten Kosten spüren.
Dementsprechend ist nicht nur die Beschäftigung interessant, sondern auch der weitere finanzielle Verlauf der Industrie. Schließlich gehen die Vergünstigungen lediglich dorthin und nicht in die privaten Haushalte, die fast jedes Jahr mit einer enormen Erhöhung rechnen müssen.