Industriepolitik sieht Investitionen vor

BoeingKaum wurden neue Vorhaben am 10. Oktober in Brüssel der EU-Kommission vorgelegt, schon wurde klar: Die kommende Industriepolitik bietet sowohl Vorteile für Unternehmen, nimmt diese aber auch gleichzeitig in die Pflicht.

Antonio Tajani, EU-Industriekommissar veröffentlichte in Brüssel die sogenannte EU-Mitteilung in Bezug auf die Industriepolitik. In dieser Mitteilung heißt es, dass europäische Unternehmen besonders im Bereich der internationalen Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und unterstützt werden sollen. Zugleich jedoch soll die kommende Industriepolitik auch die Beschäftigung in Industriejobs positiv beeinflussen.

Durch verschiedene Maßnahmen sollen Gelder freigelegt werden, welche eine Investition in Unternehmen sowie die Forschung für Entwicklungen bieten sollen. Weiterhin wird auch in die berufliche Qualifikation von Industriemitarbeitern investiert. Dies soll dafür sorgen, dass der aktuelle negative Trend der Industrie abgefangen werden kann. Denn die Euro-Krise hat vielen Unternehmen in Europa, und damit auch in Deutschland stark zugesetzt.

 

Laut den Hochrechnungen der Industriepolitik Mitteilung sollen bis 2020 die Leistungen der Wirtschaft von aktuellen 16 auf 20 Prozent ansteigen.

 

Tajani reagiert damit auf den aktuellen Abwärtstrend und gab an: “Wir können nicht weiterhin einfach dabei zusehen, wie unsere Industrie aus der EU abwandert. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Unsere Industrie kann Wachstum und Arbeitsplätze schaffen. Heute haben wir deutlich gemacht, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit wir in Europa in Zukunft auf eine nachhaltige Industrie bauen können, in der die notwendigen Investitionen in neue Technologien getätigt werden und wieder ein Klima der Zuversicht und des Unternehmergeists herrscht”.

Weiterhin sollen Schlüsseltechnologien gefördert werden. Dadurch könnten Bereichen wie der Mikroelektronik Gelder zuteil werden, welche dringend benötigt werden.

 

Zugleich appelliert dieses Dokument jedoch auch an die Industrie selber. Vor allem sollen Unternehmen künftig mehr Umwelt- und Energieschonende Lösungen einsetzen und dabei auch darauf setzen, Ressourcen sparsamer einzusetzen.